Das Experiment wird Wirklichkeit

In etwa einem halben Jahr steigt die REXUS 25 – Forschungsrakete mit unserem Experiment an Bord in Richtung Weltall und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Zum Verständnis könnt ihr hier eine (sehr!) vereinfachte Version unseres Experimentaufbaus sehen.

Late Access Modul

Das Herzstück ist die FlowCell, in der die Foraminifere lebt. Wir verwenden mehrere, doch auf dem Bild ist zu Vereinfachung nur eine dargestellt. Die FlowCell wird hier genauer erklärt und gezeigt.

Sie ist mit einem Wasserreservoir verbunden, sodass durch eine Pumpe ein Wasserkreislauf entsteht. Die FlowCell und die dazugehörigen Messungen und Behälter befinden sich im „Late Access Modul“. Late Access heißt übersetzt „später Zugriff“. Während die anderen Modulteile schon lange vor Abflug in die Rakete gebracht werden, wird das Late Access Modul erst kurz vorher durch eine Öffnung in das REXUS-Modul eingesetzt. So sind die Foraminiferen vor dem Flug nicht unnötig lange in der Rakete und werden weniger gestresst.

Layout und Bestückung der Platine

Außerdem gibt es eine elektronische Abteilung, in die Messungen und Aufnahmen kontrolliert und überwacht werden. Hier befinden sich die Platinen, die vor kurzem im DFKI bestückt wurden.

Tests mit unserem Absorptionsmaterial

Es ist keine große Überraschung, dass sich sowohl in der FlowCell als auch im Wasserreservoir Wasser befinden. Dort soll es aber auch bleiben. Um die Elektronik und die anderen empfindlichen Teile davor zu schützen, müssen Vorkehrungen getroffen werden. „Ein absorbierendes Material wird in das Late Access Modul eingesetzt, um eventuell austretendes Wasser aufzufangen. Dadurch schützen wir die anderen Module, da sich Wasser ja nicht so gut mit Elektronik verträgt“, erklärt Nils, der als System Engineer im Projekt arbeitet.

REXUS fordert, dass das verwendete Material die doppelte Menge des tatsächlich verwendeten Wassers absorbieren kann. Ob unser Flies wirklich genug Wasser aufnimmt, muss verifiziert werden. Zudem verwenden wir kein reines Wasser, sondern versetzen es mit Salz und weiteren Zusatzstoffen, um der Foraminifere ein schönes Zuhause zu schaffen. Um zu gewährleisten, dass die Materialien auch diese Mischung in der geforderten Menge aufnehmen kann, haben wir einige Tests durchgeführt.

Der Test hat ergeben, dass das Material tatsächlich die geforderte Menge aufnehmen kann. Nun fehlt nur noch ein finaler Test, bevor alles verifiziert werden kann.

 

 

Das REXUS-Modul ist da!

Zudem haben wir inzwischen unser REXUS-Modul erhalten! Auf dem Foto erkennt man gut die Luke, durch die später das Late Access Modul in die Rakete eingesetzt werden kann. Nun wird es spannend.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.